Karpfen

top-rated-trip-advisor

Geschichte

Der Karpfen stammt angeblich aus Asien, obwohl einige Quellen behaupten, dass der Fisch sowohl in Asien als auch in Europa heimisch ist. Schon zu Zeiten der Römer wurde der Karpfen als ein leicht zu züchtender Fisch erwähnt und stellte somit eine wichtige Nahrungsquelle dar. Die Tradition der Karpfenzucht setzte sich dann über Jahrhunderte fort, so dass der Karpfen heute über die ganze Welt verbreitet ist. Der wilde Karpfen, der ursprünglich in den Gewässern Eurasiens beheimatet war, ist an den Rand des Aussterbens gekommen und wurde durch den Besatzkarpfen ersetzt. In Slowenien sind wilde Karpfen noch in einigen größeren Flüssen wie Sava und Drava vorhanden, sie können sogar in einigen Seen gefunden werden.

Der begehrteste Fisch in Slowenien, sehr beliebt in der Sportfischerei. Mit seiner zylindrischen Form, dem großen Kopf und dem einzigartigen fleischigen Maul, das in einem typischen Schnurrbart endet, ist er leicht zu erkennen.

Saison: ganzjährig
Slowenischer Rekord: 34.6kg

Körperform und Farbe

Es gibt 3 Hauptarten von Karpfen; -Gemeiner Karpfen mit Schuppen über den ganzen Körper -Spiegelkarpfen, der ein paar Schuppen über den Körper verteilt hat, jedoch nicht ganz so bedeckt ist wie der Gewöhnliche Karpfen -Lederkarpfen, der noch weniger Schuppen hat und diese nur in der Nähe der Rückenlinie und am Handgelenk des Schwanzes verteilt sind. Wildkarpfen, die noch in einigen Flüssen und Seen in Slowenien leben, sind nur die gemeinen. Ihre Konstitution ist etwas anders als die der gezüchteten Karpfen. Der Wildkarpfen ist länger, dünner und muskulöser. Die Rückenflosse ist viel größer als beim Besatzkarpfen. Der Bestandskarpfen hat einen viel höheren Körper, kürzere Flossen, der Schwanz ist kleiner und der Körper ist runder. Es können alle 3 Arten vorkommen, meist Gemeiner und Spiegelkarpfen. Was die Farben betrifft, passen Karpfen den Farbton entsprechend der Umgebung an, in der sie leben, und ein Teil der Farbe hängt von der Nahrung ab, die sie fressen. Sie können verschiedene Farben haben, von hellgelb, grau bis fast schwarz. Der Rücken ist in der Regel dunkler, grau, kann aber auch schwarz sein, die Hüften sind grünlich-gelb oder dunkelgrau, wiederum abhängig von der Art.Zum Bauch hin hellen sich die Farben auf, die Schuppen werden kleiner und variieren in der Regel von fast weißer bis gelber Farbe. Sie ändern auch die Farbe während der Jahreszeiten, in den Wintermonaten zum Beispiel, ändert sich die Haut zu wärmeren Tönen.

Lebensmittel

Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich am Grund von Wasserpflanzen und Unkraut. Sie mögen auch kleine Insekten, die an der Oberfläche oder in den oberen Wasserschichten zu finden sind, so dass man sie in den Sommermonaten dabei beobachten kann, wie sie Fliegen von der Wasseroberfläche pflücken. Ihre Methode zur Nahrungsaufnahme am Grund besteht darin, dass sie Schlamm filtrieren und dann durch ihr Maul ausscheiden, wobei nur die Nahrungspartikel im Schlamm verborgen bleiben. Durch das Angeln wurden den Karpfen in den letzten Jahren viele neue Nahrungsquellen angeboten, die sie offensichtlich mögen, wie z. B. Brot, Mais und Samen, Maden, Würmer und Boilies, die Hauptköderwahl für Karpfenangler. Leben und Laichen Karpfen können ein erstaunliches Alter erreichen, es wird geschätzt, dass sie bis zu 100 Jahre alt werden können. Sie werden zwischen dem 3. und 4. Jahr geschlechtsreif. Die Laichzeit ist von Mai bis Juli, wenn das Weibchen etwa 300k-700k Eier im Boden zwischen den Wasserpflanzen in der Nähe der seichten Ufer versteckt. Karpfen können von 40 cm bis zu beachtlichen 120 cm lang werden und über 50 kg wiegen. Wilde Karpfen sind tendenziell länger und leichter, während die gezüchteten Karpfen kürzer und schwerer sind. Einige Karpfen wachsen sehr schnell, andere erreichen ein bestimmtes Gewicht und bleiben dann so ziemlich für den Rest ihres Lebens dort. Vor dem Winter nehmen sie an Gewicht zu, weil sie Energie für die kalten Wintermonate brauchen, wenn sie sich im Schlick eingraben und dort bleiben, bis die Temperaturen höher werden. Während dieser Zeit bewegen sie sich sehr wenig und es braucht viel Glück und Geduld, um einen zu fangen. Im Frühjahr nehmen sie auch an Gewicht zu, um sich auf das Ablaichen vorzubereiten.

Lebensraum

Karpfen findet man vor allem in ruhigen Gewässern, wie z. B. in stillen Tümpeln und künstlichen Seen, aber auch in natürlichen Seen, wie dem berühmten Bleder See. Auch im Mittel- und Unterlauf der slowenischen Flüsse ist er keine Seltenheit.

Karpfen können hauptsächlich am Grund mit Ködern wie Mais, Maden und Boilies gefangen werden. Eine weitere sehr beliebte Methode ist das Zig-Fischen, bei dem schwimmender Schaumstoff am Haken befestigt wird, der in verschiedenen Wasserschichten aufgehängt wird, in denen sich Karpfen zu bewegen pflegen. Die dritte Technik ist das Oberflächenangeln, bei dem man mit Brot einen Karpfen überlisten kann, damit er Ihren Köder von der Oberfläche aufpickt.

Ausflüge, bei denen Sie Karpfen fangen können

Fischereiführer Logo
Unvergessliches Angelerlebnis mit einheimischen Fischern an wunderschönen versteckten Plätzen in ganz Slowenien.

© Copyright by Angelführer Slowenien

UmschlagTelefon-MobilteilKreuz linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram